Manfred Bausch

Jg. 1965, stellv. Geschäftsführer der REGIO Aachen e.V
Beiratsmitglied der Sammlung Crous

Manfred Bausch ist gebürtiger Aachener, vor allem aber bekennender Eilendorfer, schränkt dabei jedoch ein, dass „dafür die Schuhgröße doch eher normal sei“. Wenngleich er die Entwicklung der AKV-Sammlung Crous schon länger beobachtet und auch mit manchem Rat begleitet hat, gehört er dennoch offiziell dem Beirat als direktes Mitglied erst seit Herbst 2012 an. Das ergab sich durch Gespräche im Rahmen der regionalen und euregionalen Kulturpolitik sowie durch die Bewerbung Aachens als Kulturhauptstadt.

Vorrangig will sich Manfred Bausch in seiner Arbeit als Beiratsmitglied bei der Förderung und Unterstützung der Sammlung Crous sowie deren Vernetzung über die Stadtgrenzen Aachens hinaus einbringen. Diese stadtgeschichtliche Sammlung bezeichnet er als „einen Schatz, der leider noch zu wenig bekannt und öffentlich zugängig ist“. Die Geschichte seiner Heimatstadt Aachen ist ihm sehr wichtig. „Man kann doch nur verstehen wer wir sind, wenn wir wissen, woher wir kommen. Ich bin Ratsherr und Mitglied des Städteregionstags. Da gehört es für mich dazu, mich auch mit unserer Geschichte zu beschäftigen“, lautet sein Standpunkt. Dabei interessiert ihn besonders die Industriegeschichte Aachens. „Die Zweige Stoff, Bergbau, Nadel, Maschinenbau undHochschule gehören doch alle in einer Reihe zusammen. Das ist spannend“, erklärt Manfred Bausch.

Eine direkte karnevalistische Vergangenheit kann der neue Beirat zwar nicht aufweisen, doch überzeugt sein Statement: „Der Aachener hat den Karneval im Blut. Und mit Humor kann man doch jede Herausforderung besser annehmen“. Er mag Menschen, die sagen, was sie tun und tun, was sie sagen. „Ansonsten messe ich Menschen nicht gerne an formalen Tugenden oder Untugenden“, so Bausch. Nach einem Lebensmotto gefragt, lautet die schelmische Antwort: „Ich bin Öcher. Sagt das nicht genug?“

Soziale Netzwerke