Bilder der Sammlung Crous in Geschichtsbuch

Dass die Sammlung Crous eine solide Grundlage der Aachener Geschichtsforschung bietet, zeigt sich einmal mehr in diesem neuen Buch: „Aachen – Geschichte einer Stadt“. Nicht weniger als 14 Graphiken und Gemälde nahm der Autor Michael Römling aus unserem Bestand in die Publikation. Darunter sind fünf Portraits aus der Könige-Galerie, Darstellungen der Konfessionskämpfe mit Erstürmung des Rathauses, Hinrichtungen auf dem Marktplatz und Verhaftung von Wiedertäufern, aber auch beschauliche Ansichten vom Adalberttor und vom Schloss Kalkofen.

Zum Inhalt

Aus einem römischen Militärbad in der germanischen Provinz wurde die Lieblingspfalz Karls d. Gr., der dem kleinen Ort ein Erbe hinterließ, von dem das erwachsene Aachen bis heute zehrt: erster Krönungsort, erster Wallfahrtsort, erster Kurort Deutschlands – Aachen wurde berühmt als Schauplatz großer Ereignisse und Treffpunkt schillernder Persönlichkeiten. Und dennoch war die Stadt seit dem Hochmittelalter auch eine höchst umtriebige Akteurin auf der politischen und wirtschaftlichen Bühne nicht nur Deutschlands, sondern auch Europas. Aachen ist in der Tat ein ganz und gar europäischer Ort: Spanische Soldaten, ungarische Pilger, französische Bürokraten, englische Kurgäste und belgische Besatzer hat die Stadt im Lauf der Jahrhunderte in ihren Mauern gesehen und nicht immer freiwillig beherbergt, und alle haben ihre Spuren hinterlassen.

Römling zeichnet ein Bild des Aachener Lebens durch alle Epochen hindurch, das in seinem Alltag auch dann immer wieder Überraschendes bietet, wenn gerade keine Krönung oder Heiligtumsfahrt auf dem Programm stand. Die Aachener Geschichte ist die Geschichte einer vielgesichtigen Menge aus Einheimischen und Zugezogenen, Reichen und Armen, Schöngeistern und Analphabeten – in diesem Buch sollen sie alle zu Wort kommen und reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.

Autor Dr. Michael Römling, geboren 1973 in Soest, studierte Geschichte in Göttingen, Besançon und Rom. Nach einem Stipendium am dortigen Deutschen Historischen Institut promovierte er mit einer Arbeit über spanische Soldaten in Italien im 16. Jahrhundert. Er lebt inzwischen in Münster und arbeitet als freier Autor über historische Städte.

Das Buch „Aachen – Geschichte einer Stadt“ ist im Tertulla-Verlag (Soest) erschienen und hat 347 Seiten.

Soziale Netzwerke

Kommentare sind geschlossen.