Neue Broschüre: „Öcher Bösch“ – Ausflugsziele der Jahrhundertwende

Besondere Aufmerksamkeit fand die Präsentation historischer Ansichtskarten, einer Auswahl aus der 4500 Exemplare umfassenden Sammlung Klaus Wintgens, die von der Sammlung Crous erworben worden ist. Die Ausstellung zeigt Ausflugsziele im Öcher Bösch des 19. Jahrhunderts. Hier wurde das gute, alte Aachen darüber hinaus mit seiner Tram und später auch Lennet Kann wieder lebendig. Unter dem Titel: „Öcher Bösch – Ausflugsziele der Jahrhundertwende“ ist gerade als Ausgabe 2 einer neuen AKV-Schriftenreihe auch eine Broschüre erschienen. Darin schreibt AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil im Vorwort: „Entdecken Sie Aachen und den Aachener Wald neu, lassen Sie sich verzaubern von der Schönheit vergangener Zeiten, die unsere Großeltern und Urgroßeltern noch erlebt haben“.

Diese Broschüre wurde am Tag des offenen Denkmals druckfrisch vorgestellt und stieß auf reges Interesse. Durch kurze, informative Begleittexte aus der Feder von Ehrenamtler Bernd Bahrdt zu den 35 historischen Ausflugszielen, ist sie eine liebevolle Erinnerung an Aachen, wie es früher war. Gegen Barzahlung von fünf Euro ist die Broschüre in der AKV-Geschäftsstelle im Alten Kurhaus, Kurhausstraße 2 c erhältlich, wird aber auch gegen Überweisung von 6.50 Euro auf das Konto der Sammlung Crous, Kontonummer 505 21 39 bei der Sparkasse Aachen BLZ 390 500 00 unter Angabe des Namens und der Anschrift per E-Mail an den Besteller übersandt.

Jutta Katsaitis-Schmitz

Soziale Netzwerke

Kommentare sind geschlossen.